Tarifvertrag eg 15

Auf der Seite Tarifverhandlungen finden Sie Informationen über den Stand der Tarifverhandlungen zwischen dem Sekretariat des Treasury Board of Canada und den Verhandlungsbediensteten. Verhandlungspartner: UNIFOR Tarifvertragsablauf: 30. Juni 2022 Streitbeilegungsmechanismus: Schiedsforschungsmitarbeiter sind Beamte, und ihr Tarifvertrag sieht eine jährliche Sonderzahlung vor. Dies ersetzt den früheren bezahlten Urlaub und Weihnachtsgeld. Sie beträgt je nach Gehaltsband und Erfahrungsstufe zwischen 33 % und 60 % ihres durchschnittlichen Monatsgehalts. Es gibt auch Unterschiede zwischen den alten und neuen Bundesländern. Zusätzliche Leistungen werden auch an wissenschaftliche Mitarbeiter gezahlt, z.B. wenn sie besonders erfolgreich mit dem Erwerb von Drittmitteln sind. Allerdings sind diese Zusatzzahlungen in einigen Bundesländern nicht so üblich. Lediglich die TV-H-Vereinbarung sieht ein Kindergeld vor – ein Überbleibsel aus dem Bundesbeschäftigtentarif BAT, der nun durch TVoeD und TV-L ersetzt wurde. Die Regierung Kanadas respektiert den Tarifverhandlungsprozess und verhandelt mit den Gewerkschaften, um mit diesem Prozess Vereinbarungen zu treffen. Das Treasury Board als Arbeitgeber verhandelt 29 Tarifverträge mit 17 verschiedenen Verhandlungsvertretern.

Verhandlungspartner: Union of Canadian Correctional Officers / Syndicat des agents correctionnels du Canada/ la Confédération des syndicats nationaux (UCCO-SACC-CSN) Ablaufdatum des Tarifvertrags: 31. Mai Streitbeilegungsmechanismus 2018: Schlichtungsverhandlungsstelle: Professional Institute of the Public Service of Canada (PIPSC) Collective Agreement expiry date: 30. September 2022 Dispute resolution Mechanism: Conciliation In its approach to collective bargaining and the renewal of collective agreements ist das Ziel der Regierung, eine gerechte Entlohnung der Arbeitnehmer zu gewährleisten und gleichzeitig unsere gesamte haushaltspolitische Verantwortung und unser Engagement für die Prioritäten der Regierung und der Kanadier zu erfüllen. Übernehmen beispielsweise Nachwuchsgruppenleiter ein Projekt mit mehr Forschungsverantwortung, werden sie in der Regel auch in eine höhere Lohngruppe eingeteilt. Theoretisch ist es für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter möglich, ein niedrigeres Gehalt als bisher zu erhalten, da er tatsächlich auf Erfahrungsstufe 1 von vorne anfangen müsste. Die Tarifverträge sehen jedoch vor, dass dies niemals geschehen darf und dass das Personal auf ein höheres Erfahrungsniveau mit mindestens dem gleichen Gehalt versetzt wird. Forschungsarbeiten erfordern oft, dass Forscher einige Zeit im Ausland verbringen oder stipendienfinanziert werden. Im Allgemeinen wird die einschlägige Berufserfahrung an einer Forschungseinrichtung im Ausland in diesem Sektor allgemein anerkannt, sofern sie während ihrer Tätigkeit im Ausland einen Arbeitsvertrag hatten. Andererseits werden Zeiten, die durch ein Stipendium finanziert werden, nur als «nützlich» betrachtet.

Sie können als Berufserfahrung angesehen werden, aber dies ist nicht garantiert. Mutterschaftsurlaub, bezahlter Urlaub und Arbeitsunfähigkeit bis zu einem Höchstbetrag von 39 Wochen gelten nicht als Unterbrechungen der im jeweiligen Zeitraum der Tarifverträge verbrachten Laufzeit. Der Elternurlaub wird jedoch nicht berücksichtigt. Mitarbeiter, die eine Pause von ihrer Forschungsarbeit einlegen, um sich um ein neugeborenes Kind zu kümmern, können diese Zeit nicht für sich beanspruchen, wenn sie auf die nächste Erfahrungsstufe wechseln.