Mark

Aus Mittelniederländisch, aus Altniederländisch [Term?]. Diese Etymologie ist unvollständig. Sie können Wiktionary helfen, indem Sie die Ursprünge dieses Begriffs näher ausarbeiten. Von Mittelenglisch Marke, merk, merke, aus altenglischen Mearc («Marke, Zeichen, Linie der Teilung; Standard; Grenze, Grenze, Begriff, Grenze; definiertes Gebiet, Bezirk, Provinz) aus proto-germanischem *Marka («Grenze; Grenzmarkierung» aus proto-indo-europäischem *marǵ- («Kante, Grenze, Grenze»). Cognate mit niederländischer Marke, merk («Marke, Marke»), Deutsche Marke («Marke; Grenzland), französische Marke («Marke; Marke»), schwedische Marke («Marke, Land, Territorium»), isländische Marke («Marke, Zeichen»), lateinischer Margo («Kante, Rand»), Persisch («Grenze, Grenze»), Sanskrit मर्या (Maria, «Grenze, Markierung, Grenze») und मार्ग (m`rga, «Marke, Abschnitt»). Vergleichen Sie den Marsch. Ich brauche nicht die Zahl seiner großen und glorreichen Taten zu wiederholen, die ihn als General und Helden kennzeichnen. Vor ein paar Wochen habe ich Marktforschung über Apps für psychische Gesundheit gemacht und alles auf mein Handy heruntergeladen, was mit der Linderung von Stress, Angstzuständen, Depressionen und so weiter zusammenhängt. Ich wollte sehen, was in diesem Teil der Branche vor sich geht und ob ich vielleicht einen Haufen fallen lassen wollte… Von mittelenglische Mark, von Altenglischen Marc («eine Bezeichnung des Gewichts (usu.

ein halbes Pfund), Mark (Geld des Kontos)»), von Proto-Germanic *marka («Marke, Zeichen»), von Proto-Indo-European *marǵ- («Kante, Grenze, Grenze»). Cognate mit niederländischer Marke («Marke»), D-Mark («ein Gewicht von Silber, eine Münze»), schwedische Mark («eine gestempelte Münze»), isländische mörk («ein Gewicht (usu. ein Pfund) Silber oder Gold»). Mittelenglisch, aus altenglischem Marc, wahrscheinlich skandinavischer Herkunft; ähnlich dem Altnordischen mǫrk-Marke; ähnlich dem altenglischen Mearc-Zeichen «I`ll try my luck», sed I, und wir machten uns an die Arbeit, Morgan bein` so pflichtbewusst`, dass sie für uns markiert. mark n (genitive Singular-Marken, nominative plural mörk) Von altschwedischer Mark, von altnordischen mǫrk, von proto-germanischen *mark, von Proto-Indo-European *marǵ- («Kante, Grenze, Grenze»). Cognate mit lateinischem Margo («Grenze, Rand»), altirischem Mruig, bruig («Grenze, Marsch»). Präsent gab es ein wenig Licht – nicht viel, aber genug, um die abgesbierten Umrisse der Bäume deutlich zu markieren.